F3 [fuchs]

___________________________________________________________
Konzept für den leerstehenden Laden |Leder-Fuchs|, Berlin
nicht realisiert
___________________________________________________________

Der ehemalige Laden von |Leder Fuchs| steht inmitten der Karl-Marx-Straße
seit etlichen Jahren leer. Dabei bieten großzügige Schaufensterfronten und
eine freistehende mittige Vitrine eine außergewöhnliche Raumtiefe.

Mit dem Projekt [fuchs] soll diese Tiefe eine neue Dimension erfahren:
Auf die Innenseiten der Glasscheiben werden umlaufend transluzente
Spiegelfolien aufkaschiert. Sie lassen den Blick der Betrachter in die Vitrinen
zwar zu – leuchtende Objekte innerhalb der Vitrinen werden dabei über die
Spiegelschichten wieder und wieder gespiegelt – bis in die Unendlichkeit.

Einer faszinierenden Schmuckkammer gleich, soll das frühere hochwertige
Sortiment von |Leder Fuchs| symbolisiert werden. Aus dem ehemaligen Laden
wird eine begehbare, leuchtende Skulptur.